SV-FCH HOMESV-REISENSV-RÜCKBLICKEFC HERGISWILFCH-SPIELBETRIEBFCH-ARCHIV
 
 
 

Richard Kammermann hat der Supporter-Reisegruppe am Wochenende des 26./27. Oktober 2013 ein abwechslungsreiches, von Überraschungen gespicktes Programm beschert! Ein Wochenende, welches bei unseren Supporterinnen und Supportern auf ein sehr positives Echo stiess! 

Pünktlich um 07.45 startete der Hess-Car mit Chauffeur Peter beim ersten Treffpunkt von der Sonnenbergstrasse in Richtung Rössli, von wo der zweite Teil unserer Teilnehmer an unserem Herbstausflug dazu stiess. Der dritte Halt beim Strandbad war dann von einer ersten Wartezeit betroffen, weil ein Teilnehmer zwar so schnell wie noch nie aus seinem Bett gehüpft - aber natürlich dennoch als letzter dem Bus zugestiegen ist.

Organisator Richard Kammermann hatte denn auch einen neuen Regulativ bereit, indem er „Fritzli“ kurzerhand zum Car Bar-Men für die gesamte Reise bestimmte, weil dies usanzgemäss immer derjenige sei, welcher als Letzter zusteige! Eines vorweg, „Fritzli“ hat einen hervorragenden Job zur Zufriedenheit der gesamten Reisegruppe gemacht – nochmals besten Dank für den tollen Service!

Auf der Autobahn angekommen begrüsste Organisator und Reiseleiter Richard Kammermann die nun komplette Reisegruppe und wünschte allen einen tollen Ausflug und gab gleichzeitig unsere erste Etappe bekannt. „Wir fahren als erstes zur Tankstelle“ zu einer Besichtigung mit anschliessendem Kaffee und Gipfeli. Geheimnisvoll, nicht? Die Reisenden liessen sich überraschen. Als der Car ziemlich pünktlich in Laupersorf stoppte, wusste ausser Richard wohl noch niemand so genau, was da auf uns zukommen würde. ENERGY-PARK? Tankstelle?

Wir wurden äusserst freundlich in Empfang genommen und gleich in die obere Etage geführt. Ralph Martens erklärte uns mit einer eindrücklichen Grossleinwandpräsentation den Hintergrund und den Sinn seiner - wie sich herausstellen sollte - weltweit wohl grössten Ausstellung aus über hundert Jahren Industriegeschichte von Tanksäulen! Danach ging’s zu einem Rundgang, wo wir aus nächster Nähe die historischen Tanksäulen bewundern konnten. Nebst Tanksäulen gab’s auch Autogeschichte zu bestaunen – einfach imposant – das muss man selber gesehen haben! Weitere Informationen findest du mit diesem Link auf www.energypark.ch.

Danach gab’s Kaffee und Gipfel, um dann gestärkt um ca. 11.00h unsere Reise Richtung Twann fortzusetzen. Unseren nächsten Zielort haben wir über die Höhenstrasse vor Biel via La Neuveville nach Twann angeschlichen. Mit dem ersten Blick ins Tal der Bielersee-Region konnten wir ein wunderbar tiefliegendes Nebelmeer unter herrlich blauem Himmel bestaunen. Am Ufer des Bielersees waren’s noch ein paar Minuten im Nebel von La Neuveville bis Twann, wo wir zum Mittagessen im Hotel Restaurant Fontana feine Eglifilets aus dem Bielersee serviert bekamen. Noch während des Essens löste sich die Nebeldecke auf - ein prächtiges Farbenspiel unter herrlich blauem Himmel entstand im herzigen Winzerdorf  Twann. Nach einem Päuschen auf der Sonnenterrasse des Hotels Fontana machten sich die Supporter/Innen grüppchenweise auf zur "Trüelete"...

Weinkeller da, Weinkeller dort, Winzer mit Gästeterrassen, Weinstände, Metzgerei-Stände, Korbflechten, Handarbeiten, Schmuck, Dorfmusikkonzert, Bands im Festzelt, Tombola-Lose, interessante Menschen - alles da, soweit das Auge reicht! Volksfeststimmung vom Feinsten mit sehr netten Leuten in einer einzigartigen Atmosphäre umrahmt von der einmaligen Kulisse des sonst so verträumten, historischen Innenstädtchens von Twann. Die Zeit verrinnt, der Pegelstand steigt. Um 18.00h müssen wir beim Bus sein. In der Abenddämmerung fahren wir von Twann aus weiter zu unserem Nachtquartier nach Estavayer-le-Lac. 

Hotel du Port in Estavayer-le-Lac. Wirtin Thérèse empfängt unsere Delegation herzlich und gibt die Zimmerschlüssel ab. Zimmerbezug, danach Apéro im Hergiswiler Gnomenstübli des Hotels (zugleich auch Raucherstübli). Um 20.00h ist das Nachtessen angesetzt. Nach dem feinen Z'nacht geht’s dann weiter, oder besser gesagt zurück ins Raucherstübli – zuerst. Zu fortgeschrittener Stunde machen sich die ersten dann in ihre Zimmer oder etwa doch nicht? Für viele von uns wurde jedoch die Nacht zum Tag. Und für diejenigen, die immer noch nicht unterzukriegen waren, konnten in der Hotel-Disco aufgefunden werden. Der Rest entzieht sich der Kenntnis des Schreibenden.

Am Sonntag um 11.00h war dann der nächste Fixpunkt zum Sonntagsbrunch angesagt! „Röschti isch’s Gröschti“ und dazu Spiegeleier soviel das Herz begehrt! Natürlich fehlte es an nichts, was zum guten Brunch gehört! Nach dem Brunch hatte unsere Reisegruppe Zeit, noch einen Verdauungsspaziergang zu unternehmen und das schöne Städtchen Esvayer-le-Lac ein wenig auszukundschaften. Um 14.00h war Besammlung beim Car zur Rückfahrt Richtung Hergiswil angesagt. Richard Kammermann überraschte einmal mehr mit einem Programmeckpunkt, indem er die Schaukäserei Emmental AG in Affoltern i.E. ansteuern liess. Eine dreiviertel Stunde hatte man Zeit, um sich ein wenig in dieser Schaukäserei umzusehen, oder auch um Käse vom Produktionsort einzukaufen.

Um 16.00h war der letzte Reisestopp Geschichte - es ging zurück zum Ausgangsort, wo wir praktisch auf die Minute genau wieder eintrafen! Ein schönes, lockeres und unterhaltsames Wochenende durften wir gemeinsam erleben! Herzlichen Dank, Richard, für die Organisation unseres Herbstausfluges 2013!

(02.11.2013-wb)

 
 

Bilder vom Herbstausflug 2013

Tankstellen im Energy Park

Trüelete Twann

Hotel du Port, Estavayer-le-Lac

Schaukäserei Emmental AG

 

(03.11.2013 - wb)

<= HOME